Schwammerlsaison ist Wanderzeit

Tipps zum Pilzesuchen und die schönsten Wanderreisen

Das Pilzesuchen gehört für viele am Ende des Sommers und im Herbst zur liebsten Freizeitbeschäftigung in der Natur. Das Beste daran ist, dass sich das Wandern wunderbar mit einer entspannenden Pilzsuche verbinden lässt. Einerseits die aktive Bewegung an der frischen Luft und die Zeit in der Natur, andererseits das Fokussieren beim Schwammerlsuchen und auf andere Gedanken zu kommen, sowie der anschließende Genuss beim Verarbeiten und der Zubereitung von schmackhaften Pilzspeisen.

Beim Schwammerlsuchen gibt es vieles zu entdecken und genießen, jedoch auch einige wichtige Hinweise zu beachten. Was Sie für Ihre Pilzsuche unbedingt wissen sollten, wann die beliebten Kostbarkeiten aus dem Boden schießen, welche Speisepilze es gibt und wo sie diese finden können, verraten wir Ihnen nun auf unserem WanderBlog.

Pilze suchen in Österreich

Tipps zum Schwammerlsuchen

Schwammerl sind seit vielen Jahrhunderten ein Fixpunkt auf unserem Speiseplan und zählen bis heute zu einer besonders beliebten Zutat zahlreicher Gerichte. Pilze und Pilzgewächse sind kein Gemüse oder Obst, sondern haben eine eigene Gattung und werden als „Fungi“ bezeichnet. Doch wer sich nun auf die Spur der Pilze begeben möchte, sollte einiges darüber wissen. Unsere Empfehlungen und Tipps können dabei helfen, das Pilzesuchen zu erleichtern und für einen sicheren Umgang mit dem Pilzfund zu sorgen.

Pilze sammeln und Vorkommen

  • Zum Sammeln: Grundsätzlich gehören die Köstlichkeiten des Waldes wie Pilze oder Beeren dem jeweiligen Waldbesitzer. Bitte informieren Sie sich vorab, ob das Sammeln in dem gewünschten Gebiet erlaubt ist. In Nationalparks oder Naturschutzgebieten kann das Sammeln sogar verboten sein bzw. manche Pilzarten sind geschützt und dürfen nicht gepflückt werden.
  • Verwenden Sie einen Korb für das Pilzsammeln, Plastiktüten lassen die Pilze schnell verderben.
  • Vorkommen: Pilze wachsen am besten bei feucht-warmer Witterung und auf Wald- und Wiesengebieten, insbesondere Fichtenwälder. Am besten begibt man sich etwa zwei Tage nach einem Regenschauer auf Pilzsuche. 
  • Bitte die Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen bzw. mit einem kleinen Messer abschneiden und nicht abreißen oder pflücken. Wichtiger Hinweis: bitte den Stil nicht abschneiden, da dieser ein wichtiges Erkennungsmerkmal ist.
  • Unbekannte / giftige Pilze: bitte nicht zertreten und stehen lassen. Hier ist es wichtig, sich einen guten Überblick zu verschaffen, damit man giftige von ungiftigen Pilzen unterscheiden kann.

Saison, Lagerung und Haltbarkeit

  • Saison für Pilzsuchende: Hauptsaison haben Pilze grundsätzlich im Spätsommer und Herbst. Es gibt jedoch zahlreiche Pilzsorten, wo das Schwammerlsuchen auch von Juni bis November möglich ist wie beispielsweise: Eierschwammerl, Steinpilze oder der Parasol. Champignons können auch bereits ab August gesucht werden.
  • Das Säubern der Pilze soll gleich im Wald erfolgen und es sollten nur so viele Schwammerl gesammelt werden, wie auch ehestmöglich verwertet werden können.
  • Haltbarkeit: Die Pilze sollten nach dem Pflücken so rasch wie möglich verarbeitet werden. Aufgetaute Schwammerl nicht nochmals in den Tiefkühler geben.
  • Durchgekochte Pilzspeisen können problemlos auch am folgenden Tag noch einmal aufgewärmt werden, insofern diese gleich nach dem Abkühlen in den Kühlschrank gegeben wurden.
Speisemorchel

Pilzwissen Online

Eine hilfreiche Möglichkeit, um die gesammelten Pilze zu prüfen, ist die Online Plattform Pilzfinder.at oder das Funga Austria Forum, sowie die „Datenbank der Pilze Österreichs“. Auf diesen Seiten kann man seine gefundenen Pilze bestimmen lassen und sogar ein Foto hochladen, welches anschließend veröffentlicht wird. Weiters gibt es die Möglichkeit, sich an eine Pilzberatungsstelle zu wenden, um den Pilz bestimmen zu lassen.

Die beliebtesten Speisepilze

Kochen mit Pilzen

Gerichte und Zubereitungsmöglichkeiten für Speisepilze gibt es viele. Das Beste an den vielfältigen Pilzen ist, dass sie nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund sind und jede Menge Vitamine, sowie Nährstoffe liefern. Schwammerl bestehen aus Wasser und Rohfaser, sind eine wertvolle Eiweiß- und Mineralstoffquelle, liefern Kohlenhydrate, enthalten kaum Fett und halten lange satt. Ein Pilzgericht ist somit auch eine ideale Speise nach einem aktiven Tag beim Wandern in der Natur.

Die beliebtesten essbaren Pilzsorten sind:

  • Steinpilze
  • Eierschwammerl
  • Röhrlinge
  • Perlpilz
  • Parasol
  • Speise-Morchel
  • Wiesen-Champignon
  • Austernpilz

Die schönsten Wanderreisen für Schwammerlsucher

Naturliebhaber, aktive Genießer und Wanderfans dürfen sich ab dem Spätsommer auf eine besondere Zeit im Jahr freuen – die Schwammerl-Hochsaison. Eine Wanderung oder ein entspannter Spaziergang in der Natur lassen sich herrlich mit dem Pilzesuchen verbinden. Wo sie das Schwammerlsuchen auf einer Wanderreise in Österreich, Bayern oder in Südtirol erleben können, verraten wir Ihnen jetzt.

Wanderwegweiser am Dachstein Höhenweg

Wandern und Pilzesuchen in Österreich

Zahlreiche Wälder und Almregionen in der Steiermark sind ideale Gebiete für das Schwammerlsuchen. Diese Gebiete zwischen der Ramsau, Gosau, Bad Goisern und Hallstatt können Sie auf unserer Trekking-Tour am Dachstein Höhenrundweg entdecken. Die Wanderreise am Steirischen Vulkanlandweg und die Wandertour Steirisches Salzkammergut bieten ebenfalls wunderbare Möglichkeiten, um nach österreichischen Pilzen zu suchen.

Wanderer genießt Bergpanorama

Zu Fuß den Pilzen Bayerns auf der Spur

Auch in zahlreichen Wandergebieten in Bayern lässt sich die aktive Bewegung wunderbar mit dem Pilzesuchen vereinen. Ob beim Wandern von München ins Allgäu oder auf unserer Wanderreise Bayerns Alpen und Seen, 8 Tage – hier gibt es gute Möglichkeiten, um entlang des Weges Pilze zu finden.

  • Unser Tipp: Pilzesuchen und Wandern ist auch mit Kindern eine besonders spannende Aktivität. Auf unserer Wanderreise Bayern für Familien können sich auch die kleinsten Wanderfans auf die Spuren der Schwammerl begeben.
Vinschgau Panoramablick

Wein-, Wander- und Pilzgenuss in Südtirol

Im etwas weiter südlich gelegen Südtirol gibt es ebenfalls traumhafte Naturlandschaften mit den köstlichen Schätzen des Waldes, die man am bestem auf einer entspannten Wanderung erkundet. Zu Fuß den Pilzen auf der Spur sind Sie auf unserer Wanderreise am Südtiroler Wein- & Almenweg, 7 Tage. Beim Panoramawandern im Vinschgau können Sie entlang der Wanderroute von Mals nach Schluderns, Taufers, Burgeis und wieder retour nach Mals die schönsten Ecken samt Wein-, Wander- und Pilzgenuss in Südtirol erleben.

Schwammerlsuchen als Wohltat für Körper, Geist und Gaumen

Tatsächlich ist das Schwammerlsuchen bei vielen Menschen zu einem echten Hobby geworden. Es vereint harmonisch die entspannende Bewegung in der Natur und sorgt zugleich dafür, den Kopf freizubekommen und sich ganz auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Abgerundet wird der Tag an der frischen Luft von einem köstlichen Pilzgericht – besser könnte eine Wanderung nicht enden. Und sollte man sich über die Pilzart einmal nicht sicher sein, so empfiehlt es sich, den Waldbewohner lieber stehen zu lassen.