Zum Inhalt

Wandersommer mit Blick auf den Dachsteingletscher

Meine Reise vom "äußeren" ins "innere" Salzkammergut


Wanderin im Wolfgangsee bei Gschwendt

Nun bin ich bereits seit fünf Jahren Teil des Eurohike-Teams. Genauso lange betreue ich auch schon unsere Wanderreisen im schönen Salzkammergut. Der Ort Mondsee ist mein Zuhause, die weiteren Etappenorte und Tageswanderungen liegen also praktisch vor meiner Haustür. Jetzt ist es endlich an der Zeit, meine Heimat noch besser kennenzulernen! Meine Kollegin Christina hat mir schon lange von dieser Reise vorgeschwärmt: „Helene, stell dir vor, ich bin grade im Salzkammergut unterwegs und arbeite an der neuen Reise. Eine Reise die alles vereint, einmal quer durchs Salzkammergut, alle meine Lieblingsplatzerl mit dabei…“ Als die Reise 2021 das erste Mal mit Gipfelfoto und Seeblick aus dem Katalog strahlt, steht für mich fest: Die Wanderreise „Höhenwege, Seen & Dachsteingletscher“ werde ich als Nächstes testen!

Wanderin im Wolfgangsee bei Gschwendt

Die Crème de la Crème der Salzkammergut-Reisen

Ganze 17 verschiedene Reisevarianten bieten wir im Salzkammergut an, da ist für jeden die passende Tour dabei. Meine Devise: einmal ALLES bitte! Denn wer diese Reise wählt, muss sich nicht entscheiden zwischen lieblichen Almen und zackigen Gipfeln, Kaiserstadt und Almhütte, saftigen Bauernwiesen und felsiger Mondlandschaft. Sowohl die Übernachtungsorte als auch die täglichen Wanderungen könnten unterschiedlicher nicht sein.

Halbinsel Traunkirchen

Abseits der Touristenmassen

Ganz bewusst wird der berühmte Touristen-Hotspot Hallstatt und die umliegende Region bei dieser Reise ausgespart. Somit bleibt mehr Zeit, um unbekanntere, entlegenere, aber keinesfalls weniger atemberaubende Ecken des Salzkammerguts zu entdecken. Wenn man die Region Salzkammergut mit allen Facetten kennenlernen und viele verschiedene Eindrücke sammeln möchte, ist man mit dieser Reise bestens beraten!

Traunsee

Wanderparadies zwischen Gipfel und See

Trotz Hochsaison im Salzkammergut haben wir die Wanderwege für uns allein. Wir fragen uns, wo die ganzen Touristen sind. Doch diese tummeln sich bei den warmen Temperaturen vermutlich an den vielen Badeplätzen. Das Salzkammergut hat internationalen Bekanntheitsgrad und lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten Gäste aus aller Welt. Umso faszinierender, dass es noch so schöne Fleckchen gibt, die man ganz in Ruhe genießen kann. Bei den täglichen Wanderungen kommt jeder bewegungshungrige, sportliche Bergliebhaber auf seine Kosten. An allen Tagen stehen aber auch kürzere Optionen oder einfachere Wege zur Wahl. Das macht die Reise zum perfekten Allrounder! Neben der vielen täglichen Varianten sind auch die einzelnen Wandertage von Grund auf verschieden. Kein Tag gleicht dem anderen.

Blick von der Bergstation Feuerkogel

Feuerkogel, Kaiserstadt und Wolfgangsee

Von Bergen umrahmt liegt der tiefste See Österreichs und zugleich der Startort unserer Reise – der Traunsee. Zum jetzigen Zeitpunkt ahnen wir noch nicht, welch atemberaubende Landschaften und wie viele unterschiedliche Wanderwege uns erwarten. Mit der Seilbahn fahren wir hoch hinauf auf den Feuerkogel. Wir befinden uns plötzlich inmitten von Felsen und Geröll. Am Wegesrand sprießen bunte Bergblumen und Panoramasichten über die ganze Region machen Lust auf die kommenden Tage. Dann kommen wir zurück in die Zivilisation und nach Bad Ischl!

Nach diesem Berg-Tag freuen wir uns auf den Abend in der Kaiserstadt. Am nächsten Morgen geht es wieder raus aus der Stadt und hin zum wohl grünsten und dunkelsten Bergsee mitten im Wald. Noch am frühen Vormittag erreichen wir den Nussensee, in dem sich mystisch die Bäume spiegeln. Über Brücken, Bauernwiesen und an Bächen entlang erreichen wir schlussendlich den Wolfgangsee, der sich sowohl abends als auch am nächsten Morgen mit strahlend türkisem Wasser perfekt zur Abkühlung eignet.

Almgenuss mit österreichischem „Schmäh

Schritt für Schritt entfernen wir uns vom Wolfgangsee. Unser Weg führt direkt durch eine Schlucht, links und rechts spenden große Felswände Schatten in der schon vormittags warmen Juli-Sonne. Ein paar Mal drehen wir uns noch um und blicken auf den immer kleiner werdenden Wolfgangsee. Wir treffen schon auf die ersten grasenden Almkühe und freuen uns auf einen gemütlichen Hüttenabend. Herzlich und mit offenen Armen werden wir auf der Postalm in Empfang genommen. Beim typischen Kaiserschmarrn ist ein Witz vom Hüttenwirt praktisch inklusive und den obligatorischen Schnaps nach dem Essen können wir auch nicht verweigern. Die Gastfreundlichkeit der Hüttenwirte im Salzkammergut wird uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Almlandschaft bei der Postalm mit Wanderer

Krönender Abschluss: Der Dachsteingletscher

Hinunter von der Postalm und weiter auf Almpfaden dauert es nicht lange, bis wir ihn direkt vor uns haben: den Dachsteingletscher. Langsam wird uns bewusst, dass sich der Wanderurlaub dem Ende neigt. Viele Kilometer, Höhenmeter und freundliche Begegnungen später haben wir unser Ziel erreicht. Schon aus weiter Ferne sind die markanten Zacken des Dachsteins zu erkennen. Ein paar letzte Highlights warten aber noch auf uns: das Gosautal mit den beiden kristallklaren Gosauseen und der beeindruckende Gosaukamm, der sich auf unserer letzten Etappe vom dichten Nebel befreit und in voller Pracht präsentiert.

Gipfelblick von der Postalm mit Wanderin

Mein Fazit

Meine bisherige Wahl für meine Mitarbeiter on Tour-Reisen fiel immer auf das Neue, auf Regionen, die ich noch nicht kannte. Im Jahr 2017 wanderte ich auf dem Welterbesteig Wachau, 2020 erkundete ich die Wanderreise Piemont – Ligurien. Nie hätte ich gedacht, dass ein Urlaub im heimischen Salzkammergut genauso aufregend ist und mich so begeistern kann.

Bei Buchung einer Reise erhalten Sie jetzt spezielle Konditionen.