Schritt für Schritt: So starten Sie in die Wandersaison

Fit und mit Elan in die Berge des Landes

Jeder Wanderfreund versteht die Euphorie nur allzu gut. Wenn die Sonne sich immer häufiger zeigt, die Wiesen wieder grüner werden und die Berge locken – dann sind Bergfexe kaum noch aufzuhalten. Durchaus verständlich nach so einer langen Durststrecke im Winter! Jetzt heißt es: Keine Zeit verlieren und sofort loswandern.

Was es bei den ersten Touren des Jahres in den Bergen zu beachten gilt und wie Sie sich am besten darauf vorbereiten, erfahren Sie in den nächsten Zeilen!

Wanderer auf dem Gosaukamm

Fitnesstraining über den Winter

Dem Winterspeck keine Chance gewähren. Wie das Eurohike-Team das meint? Keinen Schlendrian in die Fitnessroutine kommen lassen. Auch wenn es in der kalten Jahreszeit noch so gemütlich auf der heimischen Couch ist und die kuschelige Lieblingsdecke einen besonders warm einhüllt: Raus aus der guten Stube und rauf auf das Laufband!

Besonders den Rücken sollten Sie beim Training nicht vernachlässigen. Neben einem soliden Ausdauertraining auf dem Rad oder am Laufband ist das Musekeltraining das Um und Auf. Vor allem Übungen, die die gesamte Körpermuskulatur beanspruchen, sind hier zu empfehlen. Neben den klassischen Kniebeugen, Ausfallschritten mit Hanteln oder der Plank: Diese Übungen sind für den Rücken ideal. So sind Ihre Schultern für das Tragen des Wanderrucksacks im Frühjahr wieder gerüstet.

Sie wollen noch mehr Tipps, wie Sie Ihr Fitnesslevel wieder auf Vordermann bringen können? Klicken Sie sich durch die Fitness-Tipps für's Wandern des Eurohike Teams!

Wanderer auf dem Münchner Wanderpfad

Gewaltmarsch? Nein danke!

„Nur nicht übertreiben“, so lautet die Devise beim Start in die neue Wandersaison. Touren von bis zu fünf Stunden können Sie auch noch in Angriff nehmen, wenn Sie ein paar Wanderkilometer in den Wadeln haben. Als lockerer Einstieg reicht oft ein erster längerer Spaziergang auf ebenen Wegen, um die Muskulatur nicht überzustrapazieren. Nach und nach können Sie sich dann wieder an die unzähligen Höhenmeter heranwagen.

Tipp: Haben Sie Ihre Wanderschuhe während der Winterpause eingefettet und mit einem passenden Schuhspanner ausgestattet? Nicht? Dann heißt es jetzt, die Bergschuhe für die Saison vorzubereiten. Checken Sie als Allererstes am besten die Sohlen. Wenn sie brüchig erscheinen, dann besteht Gefahr, dass sie sich unterwegs lösen.

Mehr Tipps zum richtigen Binden der Wanderschuhe!

Chiemseeblick Wanderer

Planung ist die halbe Miete

Am Beginn der Wandersaisons heißt es, Risiken am Berg zu minimieren. Vor allem im Mai und Juni können beim Wandern in höheren Lagen noch Altschneefelder und gesperrte Routen vorgefunden werden. Damit Sie nicht fern von der beschilderten Strecke wandern müssen, sollten Sie im Vorfeld recherchieren.

Vor allem der Wetterbericht und die geöffneten Wanderstrecken sind dabei entscheidend.

Auch die Öffnungszeiten der Hütten sollten Sie im Blick haben, da in der „Vorsaison“ noch nicht alle Hüttenleut‘ ihre Pforten für das Wandervolk öffnen.

Beim Wetterbericht achten Sie vor allem auf Unwettervorhersagen, damit Sie nicht plötzlich von einem Schneesturm oder Gewitter überrascht werden.

Wenn Sie alle Tipps beherzigen und sich der Wandersaison gemächlich Schritt für Schritt nähern, stehen Ihnen alle Gipfel im bevorstehenden Sommer offen!

Bestens informiert!
Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!