Sicher am Berg! So lesen Sie das Bergwetter richtig

Berg mit Hut – Das Wetter wird gut! So deuten Sie das Wetter im Gebirge richtig.

Planen Sie eine Wandertour in den Bergen? Dann sollten Sie unbedingt auf den Wetterbericht achten. Denn für die größte Gefahr im Gebirge sorgen Gewitter und unvorhersehbare Kaltfronten. Um diese brenzlichen Situationen erst gar nicht aufkommen zu lassen, zeigen wir Ihnen wie Sie das Wetter richtig lesen und sich vor einem Gewitter in den Bergen schützen.

Die Zeichen der Natur erkennen

„Trägt der Dachstein einen Hut, wird das Wetter wieder gut. Trägt der Dachstein einen Sabel, wird das Wetter miserabel.“ Kein Scherz! Diese Wetterregel gilt für unzählige Hausberge in den Alpen. Ein Wolkenhut ist demnach in der Regel ein Garant für eine gutmütige und stabile Wetterlage ohne Regen oder Gewitter. Generell ist ein Blick in den Himmel keine schlechte Idee – auch kleine Veränderungen können bereits Aufschluss über das Wetter geben. So zeigen Ambosswolken, die sich sehr hoch auftürmen und an deren Spitze verbreitern, sowie auseinander gezogene Federwolken eine Schlechtwetterfront an.

Haben Sie einen Höhenmesser dabei? Dann sollten Sie vor dem Schlafgehen einen Blick darauf werfen. Steigt die Anzeige bis in den Morgenstunden deutlich an (um zirka 30 Höhenmeter), ist der Luftdruck gefallen und es ist in der Regel mit einer Kaltfront und schlechtem Wetter zu rechnen. Seien Sie gewarnt!

Immer informiert – Wettervorhersage einholen

Generell gilt, informieren Sie sich und planen Sie ihre Tour nie ohne einen Blick auf die Wetterkarte. Wetter-Apps helfen Ihnen das aktuelle Wetter im Blick zu behalten. Die Wetter-App „bergfex“ bietet beispielweise Prognosen für den gesamten Alpenraum – von Slowenien über Österreich, Deutschland und die Schweiz bis hin nach Italien.

Darüber hinaus können wir insbesondere für Südtirol die App „Wetter Südtirol“ empfehlen. Exakte Angaben für die sieben Südtiroler Bezirke inklusive Niederschlagsradar und Informationen zu den Blitzaktivitäten sorgen für eine sichere Wanderung.

Deutschsprachige Wetterdienste im Alpenraum:

  • Der deutsche Alpenverein (DAV) informiert Sie täglich über das aktuelle Bergwetter in den Alpen. Wählen Sie einfach die bestimmte Region aus und sehen Sie sich die Kurzzeit- oder Langzeitprognose an. Täglich um 16:00 Uhr wird ein neuer Wetterbericht veröffentlicht.
  • Die österreichische Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) liefert auch dem DAV seine Daten. Verlässliche Informationen sind garantiert. Auch hier gibt es täglich um 16:00 Uhr die neusten Infos zum Wetter im Alpenraum.
  • Über das Bergwetter in der Schweiz informieren Sie sich am besten auf der MeteoSchweiz-Website. Hier gibt es alle Details inklusive Regenradar– von Graubünden bis zum Jura.

Tipp: In vielen Hütten hängt der aktuelle Wetterbericht aus. Im Zweifelsfall können Sie auch den Hüttenwirt fragen.

Gewitter am Berg – was nun?

Geraten Sie trotz genauer Touren-Planung in ein Gewitter, gibt es folgende Punkte zu beachten: Suchen Sie eine möglichst freie Fläche, wie etwa eine Almwiese oder ein Feld, und setzen Sie sich auf eine isolierende Unterlage (Rucksack oder Kletterseil). Gehen Sie in die Hocke, ziehen Sie die Beine an und warten Sie das Gewitter ab! Im Idealfall suchen Sie eine Schutzhütte auf.

Weitere Tipps:

  • Meiden Sie exponierte Stellen wie Gipfel und Grate.
  • Sie sind am Klettersteig unterwegs? Machen Sie sich sofort auf zur nächstmöglichen Ausstiegstelle und entfernen Sie sich vom Stahlseil.
  • Auf gar keinen Fall sollten Sie sich unter einem Baum verstecken. Hier herrscht höchste Einschlaggefahr.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung.

Leichter Regen oder eine überraschende Kaltfront? – Seien Sie gerüstet und investieren Sie in eine ordentliche Ausrüstung. Wasserdichte Schuhe mit einer rutschfesten Sohle sind dabei das A und O. Aber auch eine wasserabweisende und atmungsaktive Regenjacke gehören zur Pflichtausrüstung bei einer Wanderung. Sie planen eine Tour im Hochgebirge? Vergessen Sie nicht auf warme Kleidung, Mütze, Schal und Handschuhe – auch im Hochsommer.

 

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!

Einsame Wanderwege durch die Almlandschaften im Salzkammergut
Tourencharakter
Wandern
(3)

Österreich

Almwandern im Salzkammergut

8 Tage | Individuelle Einzeltour
Sie sind Mehlspeisliebhaber? Und Panoramafan? Dann ist das Almwandern im Salzkammergut definitiv die richtige Wanderreise für Sie! Genießen Sie auf den zahlreichen Almhütten, die die Wanderroute säumen, typische Gerichte: Apfelstrudel, Pofesen, Kaiserschmarrn oder Germknödel in Vanillesoße. Ach, was will das Wanderherz mehr? Für Leckermäuler ein wahrhaftes Urlaubsparadies! Und zudem völlig verdient! Denn wann schmeckt es besser als nach einer Wanderung über die Almlandschaften mit Blicken aufs Tote Gebirge und die Hohen Tauern? Details zur Almwanderung im Salzkammergut Genusswanderer, Tierliebhaber und Familien sind beim Almwandern im Salzkammergut genau richtig. Auf der achttägigen Tour durch die Almen säumen saftig-grüne Weiden den Weg. Sie sind Heimat für Kühe, Schafe und Pferde, die sich übrigens auch sehr schön auf dem Erinnerungs-Schnappschuss machen. Unendliche Hochweiden, einsame Wanderpfaden und rauschende Bäche erwarten Sie. Und die Almhütten sind bestens bewirtschaftet. Unbedingt probieren müssen Sie die berühmten Pofesen auf der Moosangerl- oder der Gruberalm! Einen atemberaubenden Ausblick genießen Sie am Panoramaweg zur Illingeralm und Königsbachalm sowie zum Waldgebiet des Nöckelberges. Highlights der Almwanderung im Salzkammergut: Mit der Seilbahn zum Zwölferhorn: Vom Mozart-Dorf St. Gilgen aus schweben Sie mit der Seilbahn zum Zwölferhorn hinauf. Ein unvergesslicher Ausblick auf die Gletscherregion ist garantiert! Naturdenkmal Zinkenbachklamm: Romantische Wege führen Sie vorbei an bunten Wiesen, moosigen Wäldern und tiefen Schluchten entlang des Zinkenbaches. Besichtigung der Käserei: Wollten Sie schon immer wissen, wie Käse entsteht? Die Sennerin der Labenberghütte zeigt es Ihnen! Wissenswertes zum Almwandern im Salzkammergut Schon die Anreise von Salzburg nach St. Wolfgang gleicht einer Bilderbuchvorlage. Seien es die unendlich weit wirkenden schneebedeckten Gletschergipfel der umliegenden Berge, oder die glitzernden Seen mit Trinkwasserqualität – der Start Ihrer achttägigen Wandertour könnte nicht malerischer sein. Dabei wandern Sie auf guten Wanderwegen ohne besondere technische Anforderungen und ohne allzu große Höhenunterschiede. Pro Tagestour sollten Sie circa fünf Stunden einplanen. Tipp: Die Almwanderung kann auch als Familienreise gebucht werden! Interessiert? Dann gleich auf eurohike.at klicken und Ihre perfekte Wanderreise buchen! Sie haben Fragen zum Almwandern im Salzkammergut? Das erfahrene Eurohike-Team gibt Ihnen gerne alle Antworten und hat darüber hinaus noch ein paar Hilfestellungen für Sie.
Details anzeigen

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!