Unterwegs auf Teneriffa

Der Reisebericht von meiner Inselwanderung

Wer kennt sie nicht? Die Inselgruppe der Kanaren mitten im Atlantik! Eine der 7 Inseln ist das wunderschöne gebirgige Teneriffa. Das Besondere an dieser Insel ist, dass es dort das ganze Jahr über mäßig bis warme Temperaturen gibt – ideale Voraussetzungen für eine Wanderreise auf Teneriffa. Nicht nur die perfekten Wetterbedingungen sondern auch die abwechslungsreiche Vegetation machen jeden Tag zu einem ganz besonderen! 

Schnell stand für mich fest: Meine Wanderreise führt mich dieses Jahr nach Teneriffa!

Wanderer auf dem Wanderpfad mit Ausblick auf Garachico

Die Wanderungen – atemberaubende Ausblicke und erlebnisreiche Touren

Kaum eine andere Wanderung bietet so abwechslungsreiche Touren wie Teneriffa – jeder Tag ist anders! Die erste kleine Stadt Garachico zählt mit den bezaubernden schwarzen Lava-Schwimmbecken am Strand zu den schönsten Orten Teneriffas. Bei der ersten Rundwanderung geht man auf steinigen Pfaden in Serpentinen auf eine Anhöhe mit fantastischen Blicken auf das Städtchen. Die bunten Häuser und die Pflanzenvielfalt haben uns hier sehr beeindruckt.

Am zweiten Tag von Garachico nach Santiago del Teide wandert man größtenteils durch dichte Lorbeerwälder. Hier konnten wir das erste Mal Blicke auf den imposanten Vulkan Teide erhaschen. Das Bergdorf Santiago del Teide befindet sich inmitten des Teno Gebirges und hat den typischen Flair eines spanischen Ortes.

Mit einem Taxi Transfer hat am nächsten Tag die 3. Etappe begonnen. An diesem Tag war es leider sehr neblig und windig, dank der richtigen Wanderausrüstung war diese Wanderung aber ein echtes Highlight. Anspruchsvolle Passagen führen am Kamm entlang zum Tabaiba Pass und weiter zum Pico Gala von dem wir herrliche Blicke auf die atemberaubende Berglandschaft werfen konnten. Der Unterschied zwischen Norden (üppige Vegetation, feucht) und Süden (karge Landschaft, trocken) ist hier deutlich spürbar.

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Masca Schlucht war diese leider gesperrt. Die Alternativroute entlang des Königsweges mit den beiden Optionen ist jedoch genauso spannend und schön wie die Schluchten-Wanderung. Der Panoramaweg führt über zahlreiche Bergkuppen, welche sich nahe am Meer entlang schlängeln. Bei guter Sicht ist hier sogar die Nachbarinsel La Gomera am Horizont erkennbar.

Wanderer auf dem Arona Conde

Die nächste Etappe hat uns von Adeje in die Bergregion von Arona geführt. Auf dieser Route kommt man von der sogenannten Höllenschlucht zu einem bezaubernden Weitwanderweg, der durch kleine Dörfer und abgeschiedene Wege führt, bis man schließlich im Landesinneren das Dorf Arona erreicht. Besonders gefallen haben mir hier die „Dreschplätze“ mitten im Gebirge.

Im Gegensatz zur fordernden Wanderung am Vortag war die letzte Tour sehr entspannend. Nutzen Sie diesen Tag, um die gesamte Reise Revue passieren zu lassen.

Die Unterkünfte und Spezialitäten Teneriffas – Landestypisch, Komfortabel, Besonders

Die Kirche Santa Ana in Garachico

Die von Eurohike ausgewählten Unterkünfte waren (wie die Wanderungen) sehr abwechslungsreich, was mir besonders gefallen hat. Vom einfachen Zimmer bis zum Hotelzimmer im 15. Stockwerk mit einer traumhaften Aussicht war alles dabei.

Unsere ersten beiden Übernachtungen verbrachten wir in Garachico im Hotel La Quinta Roja, welches sich inmitten der Altstadt befindet. Das Hotel versprüht ein total interessantes spanisches Flair mit einer Galerie auf den bepflanzten Innenhof. Es gibt in der Altstadt sowie an der Küste entlang zahlreiche Möglichkeiten typische Spezialitäten aus Teneriffa auszuprobieren.

Die nächsten beiden Nächte verbrachten wir im Hotel Casona del Patio in Santiago del Teide. Dieses Hotel ist eine tolle Anlage im typischen Stil von Teneriffa und lädt inmitten der Berge zum Wohlfühlen und Entspannen ein. Auch das Restaurant bietet traditionelle sowie ausgefallene Gerichte, welche man sich bei einer guten Flasche Rotwein schmecken lassen kann.

In der Touristenhochburg Los Gigantes verbrachten wir eine Nacht im luxuriösen Hotel „Sensimar Stil Los Gigantes“. Der traumhafte Blick aufs offene Meer und auf die imposante Steilküste ist wunderschön. Diesen Ausblick kann man auch im Restaurant des Hotels genießen.

Am Buffet hatten wir eine riesengroße Auswahl an spanischen und internationalen Gerichten.

Die letzten beiden Übernachtungen verbrachten wir im Hotel Villalba im bezaubernden Bergdorf Vilaflor, das höchstgelegene Bergdorf Spaniens. Durch die atemberaubenden Ausblicke auf die Weinbauten erlebt man eine ganz besondere Atmonsphäre und kann bei angenehmen Temperaturen nach einer anstrengenden Wanderung im hauseigenen Spa Bereich entspannen. Auch hier wurden wir kulinarisch im eigenen Restaurant verwöhnt. Dieses Hotel war mein persönlicher Favorit!

Resümee: Bisher hab ich nach jeder meiner Eurohike-Wanderreisen gesagt, dass sie mein neuer Favorit ist (es war meine vierte Reise). So auch dieses Mal, aber ich bin mir sicher, dass diese Reise nicht so schnell getoppt werden kann! Auch meine Geschwister sind absolut begeistert von der Schönheit dieser Insel und den perfekt ausgewählten Wanderetappen für die Reise!

 

Bis bald, eure Theresa

(8)
Tourencharakter
Bergwandern
Spanien

Wanderparadies Teneriffa

8 Tage | Individuelle Einzeltour
Ganzjährig
Robi auf dem Fahrrad
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!