Malerische Frühlingstage in der Provence

Um meine Urlaubstage im Frühling perfekt zu nutzen (und gleichzeitig den kalten Temperaturen zu entfliehen), habe ich mich dazu entschieden unsere Wandertour „Malerische Provence“ in Frankreich zu unternehmen.

Traditionelle Geschäfte entlang des Wanderweges

Marseille, Avignon und Isle sur la Sorgue

Zusammen mit meiner Freundin reisten wir über Marseille und Avignon nach Isle sur la Sorgue an – der Name „Venedig des Luberon“ wie es von den Einheimischen genannt wird kommt nicht von ungefähr! Die vielen kleinen Kanäle und sonnigen Plätze, gesäumt von den zahlreichen Antiquitäten Geschäften haben wirklich ein besonderes Flair.

Am nächsten Morgen starteten wir ausgeruht bei bestem Wetter von Fontaine de Vaucluse zu unserer Wanderwoche – hier gab es noch eine mystische Quelle zu besichtigen, deren Ursprung bis heute ungeklärt ist. Vorbei an der berüchtigten „Mur de la peste“, einer Steinmauer zu Zeiten der Pest errichtet, ging es über schöne Pfade bis nach Gordes, einem der schönsten Dörfer des Luberon – der Anblick der Burg und der Häuser am Berg sind wirklich einzigartig! Am Folgetag unternahmen wir eine Wanderung zum bekannten Postkartenmotiv Kloster Sénanque, ein Ort wie aus dem Bilderbuch.

Postkartenmotive im Überfluss

In den folgenden Tagen konnten wir immer mehr in das ruhige Lebensgefühl dieser besonderen Region eintauchen: Vom verträumten Goult ging es über Terrassenartige Felder und alten Steinhäusern nach Bonnieux, einem kleinen Dorf mit zwei Kirchen, dessen Charme und Ursprünglichkeit wir sehr genossen hatten. Der Blick von der Hotelterrasse auf das ganze Tal des Luberon bleibt einem noch lange im Gedächtnis. Unsere Wanderungen gingen durch hohe Zedernwälder und auf felsige Bergkämme, zum Abschluss der Wanderwoche erlebten wir noch ein besonderes Highlight

Nach einem angenehmen Wandertag (immer begleitet vom „Mistral“ der für angenehme Temperaturen sorgte) gelangten wir ins Aiguebrun Tal, einem ganz besonderen Ort inmitten von hohen Felsklippen, wo wir in der Unterkunft Auberge des Seguins, versteckt und abseits jeglichen Lärms und Hektik sehr freundlich empfangen wurden. Eine Nacht inmitten der Natur und völliger Stille ist schon ein Erlebnis – die Abschlusswanderung auf durch das Dschungelartige Tal auf den Kamm des Grand Luberon mit atemberaubender Aussicht war ein weiteres Highlight.

Natürlich kam während dieser Tage auch ein genauer Test der französischen Küche nicht zu kurz – auch hier ist unser Fazit durchwegs positiv!
 

Gordes und die schönsten Dörfer des Luberon

Bei dieser Reise haben wir wirklich die schönsten Dörfer des Luberon entdeckt und sind noch immer von der Region und der Freundlichkeit deren Bewohner begeistert – die Reise kann man jedem Wanderfreund, der entspanntes Wandern durch traumhafte Natur schätzt bedingungslos empfehlen!

Frühlingsgrüße aus der Provence,
Euer Florian

Robi
Florian Frisch
Wenn Sie mehr über meine Wandertour erfahren möchten, kontaktieren Sie mich gerne!
Florian Frisch, Leitung Kundenberatung
Bestens informiert!
Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!